Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/luckyinlove

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Eigentlich

Leben zieht vorbei an meinem Abteilfenster
Nimmt Fahrt auf, schnell, schneller, immer schneller

Bäume, Häuser, Gleise; alles grau, alles schwarz in der
aufziehenden Nacht, wie ein Tunnel

Regen klatscht an die Scheibe, monotones Klopfen, stilles Rauschen

Alles verschwimmt, wie ein Film, der zu schnell abgespult wird,
wie eine Inszenierung von Sinnlosigkeit

Mein Handy piept und schreckt mich auf
Gruß, Kuss, Ich liebe dich auf meinem Display
Du bist da, ich fahre weg, was soll das, was tue ich hier?

Mein Gesicht im Fenster, transparent in der Dunkelheit

Möchte mir ins Hirn gucken

Fragende Augen, zweifelnde Bartstoppeln,
eine Idee, ein Versuch, fragmentarisches Projekt

Nie konzipiert

Längst nicht fertig

Was? Wie? Wohin? Dahin? Sicher? Wieso?
Weiß nicht
Weiß nicht, schwarz nicht. Grau

Ich will rauchen
Geht nicht
Verboten
Alles verboten

Sicherheit
Träume
Fragen
Mein Leben
Zuviel Information

Eigentlich will ich nicht
Eigentlich kann ich
Eigentlich müsste ich
Eigentlich möchte ich
Eigenartig, auf meine eigene Art
Artist
Nur ohne Netz
Und ohne Art-
Ist wahr
Was ist wahr?

Bäume, Häuser, Gleise, verwischt wie meine Gedanken,
wie meine Pläne, fortgeweht vom Tisch, doch hey,
das Holz ist schön, warme Farbe, schöne Maserung,
und eigentlich kein Grund zur Besorgnis

Hauptbahnhof Berlin
Mein Ziel
Alle wollen dahin
Ich bleib sitzen
Fahre weiter
Fahre well

Nein. Denk es. Sag es. Nein, nein, nein, nein, nein.

Vorletzter Halt
Ein Dorf
Kühe vorm Fenster
Wiederkäuende Glücksseligkeit

Ich vermisse dich
Und hab doch alles, was ich will
Mein Herz, mein Stift, mein Buch

Soviel gelernt
Bock,es zu vergessen
Keine Lust auf Lust

Lustig
Lustig, wie es manchmal so geht

Weiterfahren
Endstation
Sehnsucht

Raus, auf den Bahnsteig
Allein
Ruhig
Milde Luft

Am Ende der Welt, am Ende aller falschen Sehnsüchte

Zigarette

Verlasse den Bahnsteig
Weiden, Wiesen, Koppeln
Nachtgeräusche, aufdringlich eindringlich in der Stille
Wie schön, dass ich keinem sagen muss
Halt die Klappe

Allein, so ruhig, so leer
Ich glaube nicht, dass ich weinen muss
Einmal nicht

Ich bin hier
Ich bin jetzt
Es ist neu
Es ist vertraut
Es ist gut

17.7.08 01:37
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


chris / Website (17.7.08 01:47)
Nicht schlecht dieses erste Posting.
Werde mal häufiger vorbei schauen.
Gruß Chris


Tom (17.7.08 01:51)
hey, das ging aber schnell! danke bin grade noch dabei, mich in die technik hier einzufinden...aber so schwer ist es ja nicht lg


CybergirL / Website (17.7.08 17:22)
heyy sehr schöner eintrag kann mich da gut hineinversetzen ^^

schreib weiter so schau mal öfters rein

ganz liebe Grüße
Cy

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung